Markenentwicklung

Markenentwicklung

Nein, hier ist nicht nur die Entwicklung eines Logos gemeint. Sondern die zielgerichtete Entwicklung einer international rechtssicheren Marke.

jahrzehntelange Erfahrung in der Markenentwicklung

Die Agentur entwickelt seit mehr als 20 Jahren rechtssichere Namings, Produkt- und Unternehmensmarken.

Hier treffen gleich mehrere Schwerpunkte der Agentur zusammen – die Kenntnisse des internationalen Markenrechts, das Verständnis für den geforderten positiven Assoziationsgehalt der Marke und die nahtlose Einpassung in eine vorhandene Markenarchitektur des Unternehmens. Und richtig gute Markenentwicklungen sind wichtiger denn je: Gerade im B2B-Bereich der technischen Güter wie weißer und brauner Ware oder auch im Automotive- und Zuliefersektor sind Produktbezeichnungen häufig noch in Buchstaben- und Ziffernfolgen ausgeführt. (Klar, das ist abhängig von der Markenarchitektur.) Das kann Nachteile im internationalen Wettbewerbsumfeld und in der Merkfähigkeit auf Seiten der Kunden zur Folge haben. Denn gute, griffige Produktbezeichnungen mit emotionalem Touch verbessern die Position im Wettbewerb deutlich – sie sind deutlich durchsetzungsstärker als Ziffern und Buchstabenfolgen.

Die Agentur entwickelt Markenbezeichnungen, die sich – je nach eingesetzter Markenarchitektur – entweder der Dachmarke als rein technische Bezeichnungen logisch unterordnen können oder eine Markenkraft aus sich selbst heraus entwickeln.

Eine eigenständige Lösung in diesem Bereich sind die von Lünstroth weiterentwickelten Technologie-Marken, die ganze Produktsortimente deutlich und international geschützt positiv vom Wettbewerb abheben können und zusätzlich die Markenpiraterie unterbinden.

passgenaue Entwicklung

Für die Schutzfähigkeit der (stärkeren) Wortmarke ist die spätere Gestaltung des Logos zunächst einmal irrelevant; nicht jedoch ihr Wortstil.

Häufig ist es jedoch sinnvoll, die Markenkandidaten bereits in einem frühen Stadium konzeptionell zu gestalten, um den Entscheidern die Wahl zwischen den unterschiedlichen Alternativen zu erleichtern.

Wie das Beispiel der Markenentwicklung einer Software-Marke zeigt, ist die Einbettung in das Corporate Branding der Dachmarke ein entscheidendes Kriterium für die spätere Verwendbarkeit der Marke.

Motiv einer Kampagne für die Volksbank
Markenentwicklung

Zweitmarken zur Wettbewerbsblockade

Premium-Hersteller erleben harten Wettbewerb durch Importware oder Metoo-Anbieter, die mit einer aggressiven Preispolitik das Mittel- und Niedrigpreissegment erobern.

Aus taktischen Gründen kann es sinnvoll sein, diese Wettbewerber mit eigenen Sortimenten in ähnlicher Preiskategorie zu blockieren. Das darf natürlich niemals unter der Premium-Marke geschehen.

Die Agentur entwickelt daher endorsed brands und separierte Zweitmarken, die auf der einen Seite die etablierten Vertriebskanäle nutzen, aber auf der anderen Seite die Premium-Marke nicht beschädigen.