Food-Retail:
Sortimentskonzepte, Markenwelten, Package Design

 

Die Agentur hat traditionell einen starken LEH-Bezug. Traditionell, weil Gründer und Kreativleitung viele Jahre für Markenartikler wie Dr. Oetker, Appolinaris, Schweppes und Procter&Gamble tätig waren.

Mit anderen Worten: Die Agentur weiß, worauf es ankommt, wenn ein neues Produkt platziert oder ein Sortiment neu eingeführt oder ausgeweitet werden soll.

Doch neben allen Push-Argumenten ist eine Pull-Weisheit im Mittelpunkt: Der Verbraucher muss zugreifen. Sonst ist alles vergeblich.

 

Die Agentur hat Stärken im Bereich Package Design entwickelt. Für Piasten entwickelt sie nicht nur für das Absatzgebiet Europa, sondern für internationale Märkte, auch unter anderen (Private) Labels. Für Kühlmann gestaltet sie Packages z.B. für Aldi („Leichter Genuss“), aber auch die traditionell starken Kühlmann-Markenprodukte im Feinkostbereich. Unterschiedliche Vertriebskanäle werden mit verschiedenen Marken bedient; die Agentur entwickelt diese Marken.

Für diese Package- und Marken-Designs ist nicht mehr nur das sensible Gespür notwendig, sondern auch umfangreiche Kenntnisse im Neuro-Branding und den Verhaltensweisen der Verbraucher am Regal.

Kombiniert man diese Kenntnisse mit der Erfahrung der Agentur und den Notwendigkeiten des Vertriebskanals von der Flächenproduktivität bis zum Buyers Tracking, erhält man ein gutes Bild von dem, was die Agentur abliefert: das Komplett-Paket LEH-Erfolg

Feinkost

Kühlmann Feinkost

traditionell-historisch

 

Für Kühlmann Feinkost, einen führenden Anbieter für den Fleischerei-Fachhandel und den LEH, entwickelt die Agentur unterschiedliche Marken und Sortimentskonzepte.
Das kann klassisch konzeptionell sein, aber auch bandbreiten-orientiert – je nach Aufgabenstellung.

bodenständig, handwerklich

  • Design für Retail LEH

oder die frische Liebe zum Land

  • Package Design SB-Handel

Süsswaren

Piasten

 

  • Packaging for Nafta

Für Piasten entwickelt die Agentur Package nicht nur für den nationalen Einsatz, sondern auch für Exportmärkte, häufig auch im Private Label Bereich. 

Die Brands entwickelt Lünstroth unter präziser Beachtung und Nutzung der international unterschiedlichen markenrechtlichen Systeme. Das Package Design ist als Self-Seller ausgelegt – da viele der Brands nicht klassisch beworben werden, muss das Facing stark genug sein, um den Kaufimpuls beim Endverbraucher auszulösen.

Packungsgestaltung-Mittelstand

Lünstroth hat Tools entwickelt, um die Designs vor Produktionslegung auf ihre Abverkaufsstärke zu testen. Diese Simulation vor Produktionsbeginn sichert die spätere Produktion ab und ist ein starkes Sell-in-Argument.

Retail-Brand: Package Design

 

Diese Packungsentwicklungen verlangen nicht nur das Know How rund um die jeweils gültigen EU-weiten und internationalen Auszeichnungspflichten, sondern auch Kenntnisse im Wettbewerbs- und insbesondere Markenrecht. Schnell wird ein Package als Metoo-Produkt verstanden und ein Wettbewerber mahnt ab. Das kann ungerechtfertigt sein, aber ein Schaden in den Distributionskanälen kann sich schnell ausweiten.

Umso wichtiger ist die Kompetenz der entwickelnden Design-Agentur, die frühzeitig Gefahren erkennt und darauf hinweist oder der Verwechslungsfähigkeit von von vornherein gestalterisch entgegenwirkt.