Home » Referenzen

Kategorie: Referenzen

Marke neu aufgestellt: Cobiax

B2B: Brand Relaunch

B2B: Brand Relaunch

Im Rahmen der Integration in die Heinze Gruppe soll
die Marke Cobiax neu aufgestellt werden.
Lünstroth optimiert die Positionierung der Marke
in ihrem internationalen Wettbewerbsumfeld
und setzt die Umsetzung auch kreativ um.

Claim-Entwicklung

Positionierung

Der bisher eingesetzte Claim „Betondecken leicht gemacht.“ spricht nur eine Teilzielgruppe an: Tragwerksplaner („Statiker“), die nur selten die Entscheidung für eine Bauweise treffen.

werbeagentur-slogan

Für Nicht-Insider ist das Gebäudegewicht kein relevanter Vorteil; Bauherren gehen davon aus, dass schwere Gebäude sicherer und wertiger sind.

Cobiax-Decken bieten jedoch – neben der Gewichtsreduzierung –  einen weiteren, bedeutenden Vorteil: Sie erlauben größere Spannweiten der Decken bei gleichem Deckengewicht; es müssen weniger „Stützen“ im Gebäude geplant werden.
Dieser Aspekt ist interessant für die Entscheider: Architekten, Bauherren und Bauunternehmen.

neuer Slogan WerbeagenturAus dieser neuen Positionierung heraus entwickelt Lünstroth einen Slogan, der genau diesen übergreifenden Nutzen verspricht: „Cobiax. weite Räume“

Logo-Relaunch

Logo-Neugestaltung
das alte Logo

Das bisher eingesetzte Logo ist klar lesbar und gut wiedererkennbar. Es drückt jedoch nicht den primären Vorteil der Technologie (geringes Gewicht = Leichtigkeit) und den sekundären Nutzen (elegantere Ästhetik) aus.

neues Logo

Das neue Logo ist schlanker und dennoch gut wiedererkennbar. Die prägnante Ausführung des „x“ mit ihrer Verlängerung ist erhalten; die Identität der Marke wird gewahrt.

neue Markenführung: Corporate Design

Corporate Design: Dual Logo
Corporate Design für internationale Märkte: duale Logoplatzierung

Corporate Design optimiert für internationalen Einsatz

Exportorientierte Unternehmen sollten auch im Bereich Corporate Design die unterschiedlichen Sehgewohnheiten in den Zielmärkten berücksichtigen.

Während im asiatischen Raum das Unternehmenslogo im oberen Bereich des Kommunikationsmittels erwartet wird, ist die visuelle Platzierung in westlichen Kulturkreisen im unteren Bereich gelernt.

Lünstroth kombiniert deshalb beide Logoplatzierungen und entwickelt eine visuelle Markenführung mit zwei möglichen Platzierungen, die auch kombinierbar sind.

Dieses doppelte Logo unterstützt eine schnelle Vertrauensbildung gegenüber der Marke, da sie insbesondere in „neuen“ Zielgruppen durch die parallele Ansicht des Logos in unterschiedlicher Gestaltung (positiv auf weiß und negativ auf Cobiax-Blau) schnell Bekanntheit aufbaut.

Image-Optimierung: Vertrauen

Jede neue, revolutionäre Technologie trifft auf Skepsis: Warum vom bewährten abweichen? Ist die neue Technik so viel besser?

Im Falle der Cobiax-Hohlkörpertechnologien ist die Kernfrage: Ist die Technik genauso sicher wie eine Massiv-Decke?

Dieser Skepsis begegnet Lünstroth mit dem Verweis darauf, dass sich Hohlkörpertechnik seit Milliarden entwickelt hat und sich überall – auch in der Natur – millionenfach bewährt hat. Hohlkörper sind ein organisches, überlegenes Prinzip. Cobiax hat dieses Prinzip nicht neu erfunden, sondern für die Entwicklung moderner Bauweisen perfektioniert.

Das ideale Kommunikationsmittel, um diese Botschaft zu transportieren, ist ein Image-Video, breit gestreut und aufmerksamkeitsstark. Es wird auf Messen eingesetzt, auf Youtube platziert und in die internationalen Websites auch der Vertriebspartner eingebunden. 

So bekommt die Marke eine historische Heimat und die Verwender können sich sicher sein, auf eine bewährte Technologie zu setzen. Zugunsten von Rentabilität, Standfestigkeit und Nachhaltigkeit.

Brand Website: Relaunch

Als exportorientiertes Unternehmen muss Cobiax eine starke multinationale Website anbieten.

Die Website – entwickelt und programmiert von Color & Code – besticht durch die durchgängige Amp-Programmierung auch für den Desktop-Bereich.

Auch komplex programmierte Animationen und aufwändige Filmsequenzen laden ohne Verzögerung – alle Inhalte sind blitzschnell international verfügbar.

Das Brand-Design mit der typischen Winkelführung ist konsequent umgesetzt und rundet das Markenbild harmonisch ab.

webdesign rechtsanwalt

Freiberufler

Webdesign für Rechtsanwälte und Ärzte

Die Agentur entwickelt Websites für Freiberufler wie Ärzte und Rechtsanwaltskanzleien. Auch hier gilt: Schema F Verfahren verfehlen das Ziel – Lünstroth entwickelt den Maßanzug inkl. SEO- und Design-Optimierung.

 

Besonderen Wert legt die Agentur hierbei auf die leichte Bearbeitbarkeit durch die Auftraggeber und dessen/deren Mitarbeiter/innen. Es macht keinen Sinn, Anwaltskanzleien oder Arztpraxen Typo3-Webs zu gestalten, die für jede kleine Änderung den Support der Agentur benötigen.

Lünstroth setzt daher auf leicht auch von Laien zu bedienende CMS wie WordPress, um die Aktualisierung der Website, z.B. für Urlaubsmeldungen oder besondere Events, so einfach wie möglich zu gestalten.

Zusätzlich gewünschte Features wie z.B. Terminabstimmungen online werden von Lünstroth einfach in bewährte Strukturen programmiert.

IT-Beratung: Werbeagentur

apsolut: Webvideo Employer Branding

apsolut: Webvideo Employer Branding

Die Dreharbeiten fanden parallel an und in den unterschiedlichen Standorten statt; die Agentur führte dann das gedrehte Material zusammen und entwickelte daraus die Final-Version.
Der Erfolg zeigt: Es funktioniert – ein Webvideo kann ein gutes, authentisches Bild von Arbeitsumgebung und Atmosphäre vermitteln und so Potentials das Unternehmen auf unterhaltsame Weise näherbringen.

Für das IT-Beratungsunternehmen apsolut entwickelt die Agentur zur Unterstützung des Employer Branding ein Webvideo für den HR-Bereich.
Im Fokus stehen hierbei die umfangreichen Leistungen des Unternehmens im Bereich der Work-Life-Balance, aber vor allem das freundliche Miteinander an den verschiedenen Standorten in Deutschland, UK, Spanien, Indien und China.

Marken-Integration Bankverein Werther

Bankverein Werther: Brand Relaunch – Case Study

Case Study: Bankverein Werther

Die Agentur begleitete die Volksbank PHD bei der Übernahme der Marke „Bankverein Werther“.

Der Bankverein war eigenständig bis 2011; dann übernahm die Volksbank PHD die Namensrechte, während die ursprüngliche Bankverein Werther AG in net-m privatbank 1891 AG umfirmierte. Zielstellung war die Integration der Marke in die Volksbank PHD bei Weiterverwendung der bekannten Marke Bankverein Werther.

Zu dem Zeitpunkt war das Marken-Image Bankverein Werther nicht mehr lupenrein; eine Gewinnspielmafia hatte mit Prepaid-Karten der Bank deren Kunden geschädigt.

Es war daher im Sinne der übernehmenden Volksbank PHD, hier einen Schlussstrich zu ziehen und ein neues Kapitel des Bankvereins mit fundiertem Hintergrund der anerkannten Volksbank aufzuschlagen.

Die Brand Consulting Einheit der Agentur entwickelt ein Integrationskonzept inkl. einer Positionierungsstrategie und deren kreative Umformung in Form des Slogans.

Die Brand Consulting Einheit der Agentur entwickelt ein Integrationskonzept inkl. einer Positionierungsstrategie und deren kreative Umformung in Form des Slogans.

1. Analyse

In einem ersten Schritt analysiert die Agentur die Positionierungen der Bankhäuser im regionalen Umfeld. Eine Besonderheit ist, dass die vertretene Volksbank Bielefeld aus nachvollziehbaren Gründen möglichst wenig kannibalisiert wird.

Die Vermeidung dieser direkten Konkurrenz wird erleichtert durch das „Privatbank-Image“ des Bankvereins. Die örtliche Sparkasse, aber auch die ortsansässigen Privat-Banken rücken in den Fokus der Zielsetzung.

Zielgruppen-Clusterung

Zur Definition der Positionierung der ansässigen Bank-Institute setzt die Agentur die gebräuchlichen Sinus-Milieus ein.

Während Volksbanken und Sparkassen in der Regel die bürgerliche Mitte ansprechen, ergibt sich auf Basis des vorhandenen Images des Bankvereins eine ideale Zielgruppe im Bereich der Konservativ-Etablierten mit Überschneidungen im oberen Bereich der bürgerlichen Mitte.

Diese Kundengruppen mit einem Schwerpunkt auf den Geschäftskundenbereich kann der Bankverein Werther auch aufgrund seiner Strukturen und Leistungen besonders gut ansprechen.

2. Strategie

Die Strategie fokussiert auf eine klassische Alleinstellung: Welchen Vorteil kann der Bankverein Werther ggü. Privat-Banken wie Deutsche Bank und Commerzbankden anzusprechenden Zielgruppen bieten?

Hier greift das klassische Banking-Dilemma: Bank-Produkte sind in aller Regel sehr generisch und damit vergleichbar. Angebote, die rational nicht marktkonform sind, würden zwar angenommen und könnten den Marktanteil vor Ort ausweiten, würden andererseits jedoch angesichts geringer Deckungsbeiträge die Existenz des Unternehmens in Frage stellen.
Salopp ausgedrückt: Auch der Bankverein Werther muss Geld verdienen.

 

Die Agentur entwickelt daher eine glaubwürdige und begründbare Emotional-Strategie. Während die Filialen nationaler Bankhäuser ihre Entscheidungen und ihre Politik von fern (den Zentralen) erhalten, ist die Zentrale des Bankvereins nahe. Und: Die Entscheider kennen die Region und die Eigenschaften ihrer Bewohner, der potentiellen Kunden.

Das ist der gesuchte USP: die räumliche Nähe und Charakter-Kenntnis

3. Kreation

Diesen strategischen Ansatz setzt die Agentur kreativ um: Sowohl die bestehenden Kunden des Bankvereins, dessen Mutterhaus, die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold und auch die potentiellen Kunden des Bankvereins eint eine regionale Besonderheit – sie alle leben und wirtschaften in unmittelbarer Nähe bzw. im Teutoburger Wald (landläufig „Teuto“ genannt). Genau diese Nähe und Vertrautheit ist es, die den Bankverein Werther (und die Volksbank PHD als Mutter) positiv von filialisierten Privat-Banken abgrenzt.

Daraus entwickelt Lünstroth den Slogan:

Wir sprechen teuto. Seit 1862.

Logo Bankverein vor Übernahme

Das alte Logo muss weichen: Zum einen aufgrund der bestehenden Image-Probleme des „alten“ Bankvereins, zum anderen aufgrund der problematischen Signet-Typografie (aus den 1930er Jahren).

Logo-Relaunch

Die neue Logo-Signet-Kombination, gestaltet von LOK gem. der neuen strategischen Positionierung

Fashion - Werbeagentur

Fashion: Haupt

Markteinführung Urban Casual

Markenentwicklung

Entwicklung eines kreativen Fashion-Labels

Die Lünstroth Markenberatung entwickelt eine neue Marke im Bereich Urban Casual in enger Zusammenarbeit mit dem Fashion-Anbieter Haupt. Der Designer der neuen Linie hat die Idee zur Marke: 10117.

Die Markenberatung sorgt im Sinne der markenrechtlichen Absicherungsmöglichkeit für die Modifikation als Kombination aus Buchstaben und Zahlen: TEN117

Messe-Einladung

  • Messeeinladung Fashion

Anker: Markenpositionierung

Kassensysteme: Anker

Anker: der Neubeginn

 

Genau 100 Jahre lang, von 1876 bis 1976, war Anker eine starke, unabhängige Marke im Bereich Kassensysteme. Nach der Insolvenz wechselten die Besitzer, 2015 stellt Oracle das Unternehmen zum Verkauf.

Lünstroth betreut die Wiederauferstehung, stimmt gemeinsam mit dem Management eine Positionierung intern und extern für das nun wieder unabhängige Unternehmen ab und entwickelt die ersten Messeauftritte.

Anker: Logo

Unternehmenspositionierung

 

Positionierung

Intensive Wettbewerbsvergleiche in rationalen und emotionalen Feldern, Workshops mit den Mitarbeitern und Swot-Analysen ergeben das Profil der möglichen Stärken.

Es stellt sich heraus, dass sowohl auf Produkt- als auch auf Unternehmensebene Vertrautheit und Nähe die positiven Eigenschaften sind, die Anker deutlich vom Wettbewerb abgrenzen können. Lünstroth entwickelt daher einen Marken-Dreiklang, der sich sowohl auf das Unternehmen als auch seine Produkte bezieht.

Messe

 

Bastelbogen

Der Bastelbogen verweist auf die historischen Bezüge und ist Markenbeschäftigung pur.

Gewinnspiel

Das ist nicht das Original: So sieht eine gut gebastelte Kasse aus!

Die Messeeinladung mit Gewinnspiel

Promotion-Incentive-Agentur

Gewinnspiel. iNCENTIVE

Promotion: Messe

ipad-Gewinnspiel

Der Erfolg

Werbearchitektur Zielgruppe Architekten

Forbo: Produktkommunikation

Forbo: Produktkommunikation

Produktkommunikation

Für den Bodenbelaghersteller Forbo entwickelt die Agentur die Produktkommunikation. Das geht von Broschüren als Produktvorstellern über Anzeigen bis hin zu den „Bedienungsanleitungen“ für die Bodenbeläge selbst und die notwendigen Werkzeuge und Materialien für ihre Bearbeitung (Fugen- und Wandkleber, Reinigungs- und Pflegeverfahren etc.).

Der Agentur kommt hier das technische Verständnis, aber auch die internationale Ausrichtung (für die Übersetzungen der Kommunikationsmaßnahmen) zugute.

Eine technologische Herausforderung sind die Farbtreueanforderungen für den Printbereich – die abgebildeten Farben der Bodenbeläge müssen exakt den Farben der Produkte entsprechen.

  • Promotion

Die Anzeigen in Fachtiteln richten sich an unterschiedliche Zielgruppen: Architekten, Objektausstatter, aber auch Kliniken als End-Entscheider

Automotive Werbeagentur

Automotive: Hella

Automotive als zweites Zuhause

 

Marke

Die Agentur entwickelt für Hella Strategien für die globalen Absatzmärkte: Welche regionalen Qualitätslevel deckt das Unternehmen mit welcher Marke bzw. Markenführung ab? Wie kann welche  Markenkraft optimal genutzt werden? Welche Qualitätsspreizung verträgt die Marke international ohne ihre globale Kraft zu gefährden?

 

BtoC

Im Automotive-Bereich folgen die Märkte technologischen Entwicklungen. Ein Kernbereich des Unternehmens, Lichttechnologie, ist für die meisten Autobesitzer in den Low Interest Bereich abgerutscht. Das hat zwei Ursachen:

  1. Moderne Fahrzeuge benötigen keine zusätzlichen Lichtquellen. Zusatzscheinwerfer sind an diesen Karosserien auch nur sehr umständlich zu befestigen.
  2. Ingredient Branding ist im Automotive Sector nur schwer umzusetzen. Selbst wenn der Serienscheinwerfer von einem Lieferanten stammt, wird ein Branding vom Automobilhersteller verhindert (mit den problematischen Folgen für ein branded OEM-Geschäft).

Die Marke spricht im Consumer-Bereich daher (nur noch) Nischen-Zielgruppen an, wie etwas Off-Road- oder SUV – Besitzer. Die Agentur entwickelt in diesem Bereich die BtoC-Maßnahmen.

BtoB

Über ein immer dichter werdendes Wholesaler-Netz fächert Hella die Bindung zu BtoB-Zielgruppen auf: freie Werkstätten. Franchise Werkstatt-Filialketten strecken die Wertschöpfungskette bis hin zum Endkunden.

Die Agentur entwickelt hier Online-Maßnahmen wie Service-Portale, übernimmt die Namensfindung und Gestaltung des Brand Design für internationale Franchise-Ketten und entwickelt Private Labels für diese Absatzkanäle.

 

Offline: Print

 

BtoB: Special OE

 

Katalog Tuner

Für die Hersteller von Kleinserien und Tuner entwickelt die Agentur eine Produktübersicht spezifisch geeigneter Lichtmodule für diesen Einsatzbereich.

Die Zielgruppe soll nicht nur die spätere Wirkung am Fahrzeug einschätzen können, sondern auch anhand der Maße schon in der Entwicklungsphase die Eignung einschätzen.

Die besondere Beziehung der Zielgruppe zur Individualisierung ihrer Produkte und deren Alleinstellung drückt sich auch im Format der Produktbroschüre aus: Es ist ein vom „Standard“ weit abweichendes extremes Querformat.

  • Automotive Agentur

Package Design

 

Package Design bewegt sich bei Millionenauflagen immer im Spannungsfeld zwischen Kostenoptimierung und markentechnischen Anforderungen: Wie viel Wertigkeit muss die Packung ausstrahlen, auch wenn sie „nur“ von Absatzmittlern gesehen wird?

Besondere Bedeutung bekommt die Frage, wenn es sich um Joint Ventures handelt: Welche der beteiligten Marken ist mit der Stammfarbe auf dem Facing vertreten?

Die Agentur entwickelt übersichtlich die Möglichkeiten und erleichtert so die optimale Entscheidung.

Microsites

Für die Verbraucher-Zielgruppen entwickelt Lünstroth die Microsites mit Vorstellungen der Sortimente und Kundenbindungsmaßnahmen. 

So entstehen zielgruppenaffine Portale für Off-Road-Fahrer, Trucker und tuningbegeisterte Individualisten.

Webentwicklung Microsite

Werbeagentur für Technik

Technik: Maschinenbau – Gneuss

Brand Identity: Positionierung & Design

Gneuß ist ein familiengeführtes Maschinenbau-Unternehmen, das sich als weltweiter Technologieführer im Bereich der kunststoffverarbeitenden Industrie positioniert.

Die Agentur unterstützt das Unternehmen im Bereich Positionierung, Markenarchitektur und Brand Design.

Der Anfang des Aufstiegs ist eng verbunden mit der Siebdrehscheibe, die eine unterbrechungsfreie Zuführung des flüssigen Kunststoffs für die weitere Verarbeitung erst möglich machte.

Diese weltweit patentierte Innovation schrieb die Geschichte der ersten 25 Jahre des Unternehmens.

Maschinenbau: Siebscheibe
Die Siebdrehscheibe begründete die Stellung des Unternehmens als weltweiter Technologie-Führer.

 

 

Logo-Relaunch
Das traditionsreiche Logo des Unternehmens, das die Außendarstellung über die ersten 25 Jahre prägte.

 

Der technische Innovationsdrang des Unternehmens, die damit verbundenden Erfindungen von neuen Maschinen und die weltweite Nachfrage nach weiteren Bauteilen für die Maschinen (z.B. Sensoren) führt dazu, dass die Siebscheibe nicht mehr alleiniger Träger der Marken-Identität sein kann.

 

Die Agentur schlägt daher vor, auf die Kraft der Wortmarke zu vertrauen und auf die Siebscheibe zu verzichten.

Der Name gneuß ist stark genug, um wiedererkennbar und alleinstellend zu wirken.

Logo-Relaunch
Die Agentur entschlackt das Logo und führt den neuen Kern des Brand Designs ein.

Die Agentur entwickelt den Slogan und das Brand Design des Unternehmens.Corporate Design Maschinenbau